Das Architekturschaufenster e. V. veranstaltet zusammen mit dem K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe und der Architektenkammer eine Veranstaltung für junge Karlsruher Architekten.
Im Mai 2016 hat das Architekturschaufenster e. V. zusammen mit dem K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe und der Architektenkammer mit Hier sind wir! eine Tagung für junge Architekten veranstaltet und gleichzeitig im Rahmen eines Open Calls jungen ArchitektInnen und Architekturbüros eine Plattform geboten, sich und ihre Arbeitsergebnisse im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorzustellen.
In diesem Herbst möchten wir dieses Format mit dem K3 und der AKBW weiterführen und uns wieder an junge Architekturbüros wenden – dieses Mal mit einer konkreten Frage:

Wie wollen wir in Zukunft in dieser Stadt leben?

Wie andere Großstädte wächst auch die Stadt Karlsruhe. Viele Flächenreserven wurden schon aktiviert, die Spielräume für weitere Bebauung sind eng, es besteht die Gefahr eines Wachstums auf Kosten der Freiräume und Grünflächen. Im »Räumlichen Leitbild« der Stadt Karlsruhe wurden dazu Perspektiven für die Gesamtstadt für Zukunft entwickelt. Aber wie sehen die Bausteine aus?
Entfaltungsräume und Wohnformen für die junge Generation erfahren auf dem Immobilienmarkt keinen besonderen Fokus. Der Markt richtet sich stärker an älteren zahlungskräftigen Bevölkerungsgruppen aus. Welche Spielräume gibt es für einen vielfältiger gestalteten Wohnungsmarkt?
»Gemeinschaften funktionieren wie alle Unternehmen: Sie müssen sich um den Nachwuchs kümmern, rechtzeitig. Sonst können sie dichtmachen. Wer um kreative Talente buhlt, was heute jede halbwegs vernünftige Stadt und Region macht, muss sich auch den Kopf darüber zerbrechen, welche Räume diese Talente brauchen« (Wolf Lotter, Room to move, in: brandeins, Heft 10, Oktober 2015, S. 36).